Schluss mit Fassungslosigkeit

Wer kennt es nicht, dass der Gummiköder nach einem Fehlbiss beim Heilbuttangeln vom Haken rutscht. Oft packt der Heilbutt noch ein zweites oder drittes Mal, allerdings nur, wenn sich der Köder nicht enttarnt. Sekundenkleber ist eine Möglichkeit, den Gummifisch an der Stelle zu halten, jedoch riecht dieser nicht gut und ist oft verklebt und eingetrocknet, wenn man ihn braucht. Mit dem Norwegen Expedition Screw-In Head hat SPRO einen Jigkopf entwickelt, der nicht nur optisch, sondern auch durch seine Einfachheit besticht.

Der Screw-in Head ist in den Farben Glow und Natural erhältlich

Der Screw-In Head ist von 50-300g und in “Natural” und der UV-aktiven Farbe “Glow” erhältlich

Lediglich mit dem geraden Stück, das als Zentrierspitze dient, in die gewünschte Stelle einzustechen und das Gewinde in den Gummifisch drehen. Und schon hält der Jigkopf bombenfest am Gummifisch.

Setze den Haken da, wo du es möchtest

Ein Vorteil besteht darin, dass sich die Hakenbelegung selbst wählen lässt. Bei Shads ab 23cm bevorzuge ich einen Drilling im Kopfbereich, um Räuber wie Dorsche oder große Seelachse, die gerne von vorne attackieren, sicher zu haken, und einen im hinteren Teil des Shads. Der Jighaken wird überflüssig. Außerdem behält der Gummifisch durch seine verhältnismäßig kurze Fassung seine Flexibilität bei und ermöglicht so ein großes Schauspiel unter Wasser. Idealerweise bietet man den Köder vertikal an.

An der unteren Öse lässt sich der Stinger befestigen

Sicher hält das Gewinde im Gummifisch. An der unteren Öse kann der Stinger befestigt werden

Dem Mystischem ganz nahe

Der weiße Heilbutt kann Längen von über 3 Metern und dabei Gewichte bis zu 250kg erreichen. Gewaltige Kräfte, sein majestätisches Dahingleiten und lange Fluchten machen den Plattfisch zum König des Atlantiks und somit zum Traum eines jeden Anglers. Oftmals folgt der Heilbutt seiner Beute bis an die Wasseroberfläche. Wie Unterwasseraufnahmen immer wieder zeigen, stürzt sich der Heilbutt nicht, wie man vielleicht denken könnte, auf den Köder, sondern beobachtet genau und knabbert vorsichtig erstmal am Schwanz des Köders. Es kommt vor, dass er dabei den Gummifisch vom gewöhnlichen Jig ein Stück herunterzieht und somit den Köder entlarvt. Der Screw-In-Head hat sich insbesondere hier als zuverlässige Montageeinheit bewiesen.

Der Fang eines Heilbutts ist jedes Mal wieder ein Highlight.

Dieser Heilbutt konnte dem Gummifisch auf dem Screw-In-Head nicht widerstehen

Probiert es aus! Wir wünschen euch am Wasser viel Spaß und dicke Fische!