Ein Muss für jeden Meeresangler

Immer wieder sehe ich Angelgruppen in Norwegen, die ganze Schubkarren voll Köder zu ihren Booten karren. Das ist nicht nur ein riesen Kraftaufwand, sondern nimmt uns auch unseren wichtigen Bewegungsfreiraum auf dem Boot. Wird erstmal ein schöner Fisch mit einem bestimmten Köder überlistet, so bleibt man doch meist bei diesem Köder.

Der Pilk'O verfügt über eine UV aktive Kerbe entlang des Pilkers

Der Pilk’O ist in 40 – 400g und in drei Farben erhältlich

Köderlauf und Eigenschaften des Pilk’O

Als ich auf den Pilk’O von SPRO gestoßen bin, hatte ich direkt ein gutes Bauchgefühl. Sowohl die leicht gebogene Form wie auch das große Augenloch haben mich direkt überzeugt. Zuversichtlich ging es zur nächsten Ausfahrt. Gesagt, getan, und während meine Angelkollegen auf ihren ersten Biss warteten, hatte ich schon vier stattliche Dorsche zu vermelden. Die leichte Beugung erzeugt in der Sinkphase eine verführerische Pendelbewegung und hat so auch in den darauffolgenden Ausfahrten immer gute Fische gebracht.

Dieser Großdorsch inhalierte den Pilk'O

Dieser Dorsch nahm den Pilk’O schon beim ablassen

Licht ins Dunkle bringen

In Norwegen wird auch in Tiefen geangelt, wo sonst kein oder nur kurzwelliges Licht hinkommt. Am tiefsten schafft es das nicht mehr fürs menschliche Auge sichtbare Ultra Violette Licht. Der Pilk’O von SPRO ist mit einem einzigartigen UV-Hitpoint-Schlauch ausgestattet. Dadurch gelingt es, den entscheidenden Reiz auch in größere Tiefen zu bringen und über Biss oder Nicht-Biss zu entscheiden. Nicht nur der Schlauch, sondern auch die Kerbe, sowie das Auge (selbst die des schwarzen Pilk’Os) sind UV aktiv.

Der UV-Hitpoint-Schlauch ist am Hakenschaft befestigt

Der UV-Hitpoint-Schlauch ist am Hakenschaft befestigt

Große Vielfalt

Auch bei der Naturköderangelei bietet sich der Pilk’O bestens an. Dazu wird ein Seelachs mithilfe eines Kabelbinders durch das Augenloch des Pilkers befestigt. Somit bleiben die stabilen und spitzen Haken frei und es kommt zu deutlich weniger Fehlbissen. Hierbei sollte man, besonders in Nord-Norwegen keinerlei Angst vor zu großen Ködern haben.
Auch schöne Pollacks konnten mit dem 40g Modell in Oberflächennähe in felsigen Ufergebieten gehakt werden. Durch seine schlanke Form lassen sich große Wurfdistanzen erzielen. Somit können auch vom Boot aus Hotspots befischt werden, ohne Boot und Motor in Gefahr zu bringen
Der Pilk’O von SPRO ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern für mich auch meine Nummer 1 bei der Köderwahl und ein “Must-have” in jeder Meeres-Tacklebox.

Ich wünsche euch viel Erfolg und tight lines!

Euer Niklas Gransee