SPRO Iris the Boss – der Chef unter den Hechtködern

Schon auf dem ersten Blick wird deutlich, warum der SPRO Iris the Boss sich von anderen Gummifischen abhebt. Der Paddelschwanz zeigt nämlich nach oben. Hierdurch erreicht der Köder in Absink- oder Einholphasen eine extrem rollende Aktion, die vor allem Hechte anspricht. Warum der Boss zu einem unserer beliebtesten Hechtködern gehört, erfahrt ihr in diesem Blog.

Der SPRO the Boss eignet sich vor allem für das gezielte Hechtangeln

Der SPRO Iris the Boss eignet sich vor allem für das gezielte Hechtangeln.

Einsatzmöglichkeiten

Ein Gummifisch – viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Die meisten Raubfischangler fischen ihre Gummifische natürlich am liebsten mit einem klassischen Jigkopf – egal, ob beim Werfen oder Pelagen. Beim SPRO Iris the Boss könnt ihr die rollende Aktion des Köders übrigens durch das gewählte Gewicht beeinflussen. Mit einem schwereren Kopf ab 18g kommt der Boss so richtig in Fahrt. An einem leichteren Jigkopf rotiert vor allem der große Schaufelschwanz. Ein leichter Kopf eignet sich besonders für das gezielte Hechtangeln im Flachwasser. Ihr könnt den Köder aber auch ganz ohne zusätzliches Gewicht, an einem sogenannten „unweighted Shallow-Rig“ fischen.

Am sogenannten „unweighted Shallow-Rig“ eignet sich der Köder besonders fürs Flachwasser.

Am sogenannten „unweighted Shallow-Rig“ eignet sich der Köder besonders fürs Flachwasser.

Hierfür eignet sich beispielsweise das SPRO Spiral Stinger System. Dieses könnt ihr übrigens auch noch mit zusätzlichen Gewichten flexibel beschweren. Wie das Ganze aussieht und wie ihr euch ein solches System mit Kleinteilen von SPRO selbst bauen könnt, erfahrt ihr in diesem Video.

Ausstattungsmerkmale

Wie alle Köder der SPRO Iris-Serie überzeugt der Boss optisch mit zwei großen Augen. Auf dem Rücken des Köders findet ihr zwei weitere Ausstattungsmerkmale, die euch helfen können. Zum einen verfügt der Boss auf dem Rücken über einen sogenannten Hakenindikator. Hier findet ihr jederzeit die richtige Austrittsstelle für den Jigkopf. Darüber hinaus befindet sich oben am Kopf ein weißer Punkt – der sogenannte Tracking-Spot. Dieser eignet sich vor allem für das Angeln im Flachwasser, denn mithilfe des Tracking-Spots könnt ihr euren Köder schon vom weiten im Wasser erkennen.

: Auf dem Rücken des Köders befinden sich der Hakenindikator und der Tracking-Spot.

Auf dem Rücken des Köders befinden sich der Hakenindikator und der Tracking-Spot.

Absolute Robustheit

Im Vergleich zu anderen Gummimischungen ist der Boss deutlich langlebiger. Nach etlichen Attacken fällt eher mal ein Auge ab, als dass ihr euch einen neuen Köder kaufen müsst.

Auch das kann nach unzähligen Attacken mal passieren. Der Bereich unterhalb des Auges ist lackiert, sodass der Augenbereich im schlimmsten Fall immer noch attraktiv bleibt. Die Fängigkeit des Köders bleibt erhalten.

Auch das kann nach unzähligen Attacken mal passieren. Der Bereich unterhalb des Auges ist lackiert, sodass der Augenbereich im schlimmsten Fall immer noch attraktiv bleibt. Die Fängigkeit des Köders bleibt erhalten.

Unser Consultant Jan Pusch hat schon mehrere kapitale Hechte mit nur einem einzigen Köder fangen können. Die tiefen Schnitte beeinträchtigen nicht den Lauf des Köders und auch der Schwanz bleibt länger erhalten als bei anderen Gummifischen.

Dieser Köder konnte kurz vorher einen kapitalen Hecht verhaften. Die robuste Gummimischung hielt Stand.

Größen und Farben

Jan Pusch fischt den Boss am liebsten am Jigkopf mit einem Stinger.

Jan Pusch fischt den Boss am liebsten am Jigkopf mit einem Stinger.

Der SPRO Iris the Boss ist in 3 typischen Hecht-Größen erhältlich – 12, 15 und 18cm. Bei der Farbauswahl ist mit 11 Farben für jeden etwas dabei – vom schockigen Firetiger-Dekor bis zum natürlichen Barsch- oder Forellen-Dekor. Weitere Infos zum Köder findet ihr auch online in unserem Katalog.

Wir wünschen euch viel Erfolg und dicke Hechte,
euer SPRO-Team