Haken für Angstdrillinge (Stinger)

Angstdrillinge werden auch Stinger oder Zusatzdrilling genannt und dienen als zusätzliche Anbissstelle am Köder – vor allem an Tagen, an denen die Räuber vorsichtig vermehrt im hinteren Bereich des Gummifisches beißen. Außerdem kann man sie beispielsweise bei großen Gummifischen über 18cm und mehr nutzen, da diese durch einen Jigkopf nur einen einzigen Haken hätten und es zu einer schlechteren Bissverwertung kommen würde.

Barschangeln mit Stinger

Ohne Zusatzdrilling wäre dieser Barsch nicht hängengeblieben.

Die Montage von Stingern

Einer der größten Vorteile von Stingern ist, dass man sie einfach und unkompliziert selbst herstellen kann – entweder mit Fluorocarbon oder Stahl. Die Wahl des Materials ist davon abhängig, welchen Fisch man beangeln möchte. Für das Hechtangeln kommt man nicht um einen Stinger aus Stahl herum. Auch dann nicht, wenn vor dem Köder ein Stahlvorfach geschaltet ist. Hängt ein Hecht nämlich an einem Stinger aus Fluorocarbon, ist ein Fischverlust sehr wahrscheinlich. Für den Bau von Angstdrillingen fürs Barsch- und Zanderangeln ist Fluorocarbon jedoch eine sehr gute Wahl. In der Regel wird ein Stinger mit einer Schlaufe für die Montage über dem Jigkopf und einem Haken am Ende gebunden. Vor dem Einhängen des Köders wird die Schlaufe über die Jigkopföse gelegt. Anschließend führt man den Snap durch die Öse und die Schlaufe ist gesichert – vorausgesetzt, sie ist nicht zu groß. Eine zu große Schlaufe könnte dazu führen, dass der Stinger über den Snap rutscht. Hierdurch würde der Köder nicht mehr richtig laufen.

SPRO Stinger

Zusatzdrillinge wie der SPRO Softbait Braided Zander Stinger sind mit einem Gummistopper ausgestattet, die ein Hochrutschen der Schlaufe verhindern.

Die Länge eines Zusatzdrillings kann individuell und für jeden Gummifisch angepasst werden.

Eine Anleitung zum Stinger für das Hechtangeln gibt`s hier:

Wer eine Anleitung für den Bau mit Fluorocarbon benötigt, wird hier fündig:

Weitere Montage-Alternativen von Angstdrillingen

Es gibt Situationen, in denen man vielleicht gerade kein Vorfachmaterial in der Tasche hat. Es besteht jedoch die Möglichkeit, einen Stinger ganz ohne Vorfachmaterial mit der Hilfe von Mehrfach-Wirbeln zu bauen. Ein großer Vorteil dieser Montage liegt darin, dass sie zusätzlich Hechtsicher ist.

Die Anleitung zum Stingerbau mit Mehrfachwirbel gibt`s hier.

Wann kommen Stinger zum Einsatz?

Das Angeln mit Stingern ist ein vieldiskutiertes Thema. Einige Angler verzichten gänzlich auf diese Zusatzdrillinge. Auch dann, wenn sie dadurch den ein oder anderen Fisch weniger fangen. Andere Angler hingegen nutzen sie auch bei kleineren Gummifischen ab 10cm Länge, um auch möglichst jeden Zupfer verwerten zu können. Die Frage, wann und ob man einen Stinger verwendet, muss sich jeder Raubfischangler selbst beantworten.

Zander mit Stinger

Gieriger Räuber wie dieser Zander gehen auch ohne Stinger ins Netz.

Es gibt jedoch Situation, in denen wir ganz klar den Griff zum Stinger empfehlen. Fischt man zum Beispiel mit einem großen Gummifisch wie den SPRO Popeye in 23cm oder den SPRO Shockwave in 30cm, so würde man sicherlich deutlich weniger Fische haken, wenn man nur einen Jigkopf montiert hat. Für solche Fälle sollte man den Jigkopf im vorderen Drittel des Köders platzieren und zusätzlich einen längeren Stinger am Rücken vor dem Köderschwanz montieren. Die Montage im Köderschwanz würde dazu führen, dass der Schwanz nicht mehr richtig läuft. Gleiches gilt übrigens für alle Ködergrößen.

Spinnfischen mit Hardmono

So sollte der mit einem Stinger montierte Gummifisch aussehen.

Die richtige Stingergröße

Wer einen Zusatzdrilling für das Barschangeln binden möchte, sollte natürlich keinen Haken nehmen der zu groß und eher für das Hechtangeln gedacht ist. Zum einen kommt es so zu Fehlbissen und zum anderen könnte ein zu schwerer Haken das Laufverhalten des Köders beeinflussen.

Stinger für Gummifische

Am Wasser sollte man einen guten Vorrat an Stingern in verschiedenen Längen und Größen dabeihaben.

Hier eine kleine Größenempfehlung:

Zander- und Barschangeln: #4, #6 oder #8

Hechtangeln: #1, 1/0, 2/0, 3/0

Viel Erfolg am Wasser und Petri Heil,

euer Gamakatsu-Team