Drillinge für Wobbler, Jerkbaits und Co.

Mal abgesehen von Sonderfällen, wie wir sie im Kapitel „Einzelhaken statt Drilling“ beschrieben haben, sollte jeder Wobbler, Jerkbait oder Oberflächenköder mindestens mit einem Drilling bestückt sein. Gleiches gilt für Spinner, Pilker und Blinker.

Hecht auf Jerkbait

So ein Drillingshaken muss ganz schön viel aushalten. Für das gezielte Raubfischangeln kommen daher nur Haken mit höchster Qualität infrage.

Anforderungen an einen Drilling

Im Laufe der Zeit muss so ein Drilling ganz schön was einstecken: Fischattacken, Steinkontakte, gelöste Hänger und den Transport. Damit die beiden wichtigsten Eigenschaften eines Drillinghakens (Schärfe und Stabilität) gewahrt bleiben, sollte man bei der Hakenwahl auf Qualität achten und seine Haken regelmäßig überprüfen. Der beste Köder bringt es nicht, wenn ein Anhieb nicht richtig durchkommt oder der Haken im Drill eines Fisches aufbiegt.

Ein weiterer Aspekt, der einen guten Drilling auszeichnet, ist der Sprengring, an dem er befestigt ist. Der Sprengring sollte so gewählt werden, dass der Haken ausreichend Bewegungsfreiheit hat und stabil genug ist.

Damit die Haken auch beim Transport ihre Schärfe behalten, sollte man sie gut sortiert in einer Box transportieren.

Drillingsgrößen

Die Größenangaben von Haken gelten sowohl für Einzelhaken, als auch für Drillinge. Das System hinter Hakengrößen zu verstehen, ist gar nicht so einfach. Je größer die Zahl, desto kleiner ist der Haken. So ist ein #18er Haken deutlich kleiner als ein #1er Haken. So kommt ein 18er Haken beispielsweise beim Stippen zum Einsatz. Ein 1er Einzelhaken hingegen eignet sich beispielsweise als großer Aalhaken.

Dies gilt allerdings nur bis zur Hakengröße 1, denn ab dann ändert sich das System für noch größere Haken. Schließlich folgt darauf die Hakengröße 1/0, die jedoch kleiner ist als ein 3/0er Haken usw… Dies gilt übrigens auch für Jigköpfe.

Jeder Raubfischangler sollte ein Hakensortiment mit verschiedenen Größen in seinen Boxen haben. Der Gamakatsu Treble 13 ist ein Allrounder für alle Raubfischangler.

Sonderformen von Drillingen

Neben den normalen Formen von Drillingen gibt es weitere Sonderformen. So gibt es beispielsweise Drillinge ohne Widerhaken, UV-aktive Drillinge, Drillinge mit großem oder kleinem Öhr oder auch mit zusätzlichen Fransen und Federn. Haken mit Federn dienen zum Beispiel als Zusatzreiz bei Wobblern und Jerkbaits. UV-aktive Haken werden beispielsweise beim Angeln mit Pilkern in Norwegen bevorzugt.

Haken mit Federn

Die Federn am Schwanz dienen als Zusatzreiz und spielen auch noch, wenn der Köder stoppt.

Drillingspflege

Bei einem aufgebogenen Haken sollte man schnellstmöglich für Ersatz sorgen. Für das Nachschärfen von stumpfgewordenen Haken kann eine einfache Nagelfeile hilfreich sein. Rostige Haken sollten ebenfalls schnellstmöglich durch neue Haken ersetzt werden, da sie unscharf und brüchig werden können. Für den Wechsel eines Sprengrings ist eine Sprengringzange sinnvoll. Außerdem gibt es Haken, die ein abgeflachtes Hakenöhr für einen einfachen Wechsel haben, z.B. der Gamakatsu Treble 23 Magic Eye.

Drillinge von Gamakatsu

Das Hakenöhr des Gamakatsu Magic Eye erleichtert den Wechsel.

Petri Heil am Wasser und dicke Fische,
euer Gamakatsu-Team