Gamakatsu G-Thermal Suit

“Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung”. 

So lautet ein alter Anglerspruch. Aber hier ist was wahres dran. Solange die Klamotten keinen Regen oder Kälte durchlassen, lässt es sich auch bei schlechtem Wetter am Wasser aushalten. Der Gamakatsu G-Thermal Suit sieht nicht nur gut aus, sondern erfüllt auch alle Anforderungen für das Angeln bei Wind, Schnee und Regen.

Gamakatsu G-Thermal Suit

Schlechtes Wetter, gute Laune. Warm und trocken dank des Gamakatsu G-Termal Suit.

Bisher habe ich kein anderes Produkt so ausgiebig, wie den neuen Thermoanzug von Gakamatsu.
Deadbaiten bei Hagelschauern, Döbelangeln im Winter und Spinnfischen bei strömenden Regen… Wenn ich das Angeln mit dem G-Thermal Suit vorzeitig abbrach, dann nur wegen ausbleibender Fänge; nicht aber aufgrund des schlechten Wetters.

G-Thermal Suite Gamakatsu

Ein Ansitz ist auch bei frostigen Bedingungen problemlos möglich. 

Ob der Anzug tatsächlich bis zu -30°C geeignet ist, konnte ich in unseren Breitengraden natürlich nicht testen. Dass der Anzug jedoch auch bei Starkregen trocken und einen auch bei einem mehrstündigen Ansitz im Schnee warm hält, kann ich nach ausgiebiger Testphase bestätigen.

Bei Wind und Wetter mit dem G-Thermal Suit

In der Testphase gab es nicht die Möglichkeit, den Anzug bei -30°C zu testen. Dafür ga es jede Menge Wasser von oben.

Der Anzug hält trocken und warm – so viel wissen wir jetzt schon. Doch wodurch überzeugt der Anzug noch? Es gibt einige Ausstattungsmerkmale, die ich erwähnenswert finde. Ich habe beispielsweise kein einziges Kleidungsstück in meinem Kleiderschrank, das annähernd so viele Tasche hat wie der G-Thermal Suit. Der Thermoanzug überzeugt mit 6 Jacken- und 3 Hosentaschen. Die Taschen an der Brust und vorne auf der Hose sind mit einem wasserdichten Reißverschluss ausgestattet, sodass man hier getrost sein Handy oder auch den Autoschlüssel sicher verstauen kann.

De wasserdichten Taschen eignen sich vor allem für Wertgegenstände wie Portemonnaies und Handys.

Und wo wir gerade bei Reißverschlüssen sind; sowohl der YKK-Reißverschluss an der Jacke als auch der an der Hose lässt sich in beide Richtungen öffnen und schließen. So können Männer beispielsweise mal kurz austreten, ohne hierfür die Hose aus- oder runterziehen zu müssen. Das klingt zwar witzig, ist jedoch vor allem beim Bootsangeln ein nennenswerter Sicherheitsaspekt.

Darüber hinaus überzeugt der Thermoanzug mit einem angenehmen Tragekomfort. Die Jacke wiegt nur 180g, die Hose mit justierbaren Trägern sogar nur 160g. Die Kapuze lässt sich verstellen und kann bei Bedarf zugezogen werden, sodass der Regen vom Gesicht gern und der Hals schön warm bleibt.

Damit auch die Hände beim Angeln geschützt sind, befinden sich in den Ärmeln Handgelenkmanschetten aus Neopren. Diese decken nicht die Finger ab, sodass man auch mit anliegenden Manschetten noch knoten kann und beim Spinnfischen einen direkten Kontakt zur Schnur und Rute hat.

Damit beim Angeln kein Regen in die Schuhe läuft, lassen sich die Hosenenden dank eins Reißverschlusses auch über große Stiefel ziehen und schließlich mit einem Klettverschluss enganliegende fixieren.

G-Thermal Suit Gamakatsu Fang bei Wind und Wetter

Klitschnass angeln ohne zu frieren oder Angst um seine Klamotten unter dem Anzug zu haben. Der Gamakatsu G-Thermal Suit hält was er verspricht.

Weitere Infos zum Gamakatsu G-Thermal Suit findet ihr hier: https://youtu.be/rQjuiPQaQD0

Ich wünsche euch am Wasser viel Erfolg und stramme Leine,

Dennis Siever