Ein zielgenauer Wurf, anschließend langsam ein kurbeln und dann kommt der Einschlag – das Leben des Fat Iris 40. Schon die große Version wurde letztes Jahr sehr gut von Euch angenommen, deswegen kommt der Fat Iris dieses Jahr in einer neuen Größe und verschiedenen Lauftiefen daher. Ein gelungener Wintersnack für alle Räuber.

Der Fat Iris stellt einen fettreichen Snack dar

Der voluminöse Körper stellt in den Wintermonaten einen fettreichen Snack dar.

Tief oder flach?

Den Fat Iris 40 gibt es in 2 Ausführungen. Diese unterscheiden sich lediglich in der Lauftiefe. Die erste Version ist, ähnlich wie der große Bruder, ein Flachläufer.  Mit einer Lauftiefe von ca. 30cm zieht der Fat Iris die Aufmerksamkeit an der Oberfläche auf sich und gibt dabei eine extreme Silhouette ab. Für den Fall, dass die Fische etwas tiefer stehen, gibt es den Fat Iris 40 DR. Das DR im Namen steht für Deep Runner, zu Deutsch Tiefläufer. Abhängig von Schnurstärke, Einholgeschwindigkeit und Entfernung von Angler und Köder läuft der Deep Runner ca. 2 Meter. So eignet er sich perfekt für tiefere Gewässer wie Seen, Flüsse oder Kanäle.

Je steiler die Tauchschaufel, desto tiefer läuft der Wobbler.

Je länger und flacher die Tauchschaufel steht, desto tiefer läuft der Wobbler.

Neue Größe – Neue Zielfische

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der Fat Iris 40 auch genau 4 cm lang. Damit ist er ein ganzes Stück kleiner als sein großer Bruder, den es in 6 und 8 cm gibt. Das eröffnet uns auch neue Möglichkeiten für Fische, die ein bisschen weniger Appetit haben. Mit dem Fat Iris 40 lässt sich optimal gezielt auf Barsche, Forellen, Rapfen und Döbel angeln. Aber auch Hechte und Zander werden diesen kleinen Wobbler attackieren. Oftmals werden sogar die größten Exemplare auf kleine Köder gefangen. Dafür sind die scharfen und stabilen Gamakatsu-Haken aber ausgelegt.

Auch kleinere barsche attakieren den Fat Iris 40

Auch kleinere Barsche attackieren den Fat Iris 40.

Köderführung

Der Fat Iris 40 ist ein klassischer Crankbait (to crank – kurbeln) und somit leicht zu führen. Der Wobbler erwacht sofort zum Leben, wenn er angekurbelt wird. Es reicht, ihn monoton ein zu kurbeln. Durch die integrierten Rasseln werden Räuber auf große Distanz auf den Köder aufmerksam. Durch Variationen in der Einholgeschwindigkeit bis hin zum kompletten Stillstand für wenige Sekunden, kann der Köder noch interessanter gemacht werden. Der schwimmende Wobbler wird beim Stopp langsam in Richtung Oberfläche treiben und dann oft angegriffen.

In 10 leckeren Farben verfügbar.

Der Fat Iris ist in 10 erfolgreich getesteten Farben erhältlich.

Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren,

Euer SPRO-Team

Leave a Reply